FVR Elektronik - Harry Burkhardt - Seit über 20 Jahren der Experte

Schwachstellenanalyse

Statistisch gesehen, passiert in Deutschland alle zwei Minuten ein Wohnungseinbruch. Wie die aktuelle „Hitliste“ der Einbruchs-Gefahrenpunkte zeigt, machen es viele Haus- und Wohnungsbesitzer den Tätern noch immer viel zu einfach.

 

Hier die meisten Einbruch-Gefahrenpunkte am Gebäude:

  • Haus- und Terrassentüren
  • Fenster, Fenstertüren
  • Kletterhilfen z. B. Garage, Bäume, Gartenmöbel, Leitern, Mülltonnen

 

Dass sich der Blick auf die zentralen Einbruchs-Gefahrenpunkte lohnt, belegen viele namhafte Studien: Auf Platz 1, der am häufigsten gewählten Einstiegsmöglichkeiten gelangen rund 50 Prozent der Einbrecher über die Terrassentür ins Einfamilien-
haus. Platz 2 bilden die Fenster, die über 35 Prozent der Täter bevorzugen. Rund 12 Prozent der Täter – und damit Platz 3 – wählen die Haustüre als Einstiegspunkt. Was es für die Täter in der Praxis einfach macht: oftmals sind Fenster – trotz Sicherung – gekippt, oder die Haustüre wurde unverschlossen zugezogen! Wer das eigene Haus einmal mit den Augen eines Einbrechers betrachtet, kann viel lernen.

 

Sie möchten mehr über Sicherheitstechniken erfahren die zu Ihnen passt? Kontaktieren Sie uns, wir klären auf und helfen Ihnen bei der Auswahl eine für Sie passenden Anlage. Vor-Ort-Termine am Objekt nach Absprache möglich. Fachgerechte Montage. Besuchen Sie uns gerne in unserem Fachgeschäft.